QS-Basisspezifikation für Leistungserbringer 2019 aktualisiert

19.11.2018

Die Version V03 der QS-Basisspezifikation für Leistungserbringer 2019 beinhaltet in erster Linie Anpassungen von ICD- und OPS-Kodes entsprechend der Kodeaktualisierungen des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI). Des Weiteren wurde der Modulauslöser des Moduls CHE angepasst, da gemäß Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) für das Verfahren Cholezystektomie (CHE) belegärztliche Leistungen für das Erfassungsjahr 2019 ausgesetzt werden. Detaillierte Informationen zu den Änderungen der QS-Basisspezifikation für Leistungserbringer Version 2019 V03 sind dem Dokument „Neues in der Spezifikation – Erfassungsjahr 2019“ sowie den Delta-Tabellen der Access-Datenbanken zu entnehmen.

Die jeweils zuständigen Landesstellen in Mecklenburg-Vorpommern, dem Saarland, Thüringen und Rheinland-Pfalz haben neue PGP-Schlüssel für die Übermittlung der Soll- und Risikostatistik veröffentlicht. Das IQTIG hat daher seine Service-Pakete entsprechend aktualisiert. Darüber hinaus stehen ab sofort die IQTIG-Testinstanzen des Datenservice zur Prüfung der Spezifikation für das Erfassungsjahr 2019 zur Verfügung.

Ebenfalls aktualisiert ist das Informationsschreiben zur Dokumentation von PID im Modul NEO. Dabei geht es um den Umgang mit patientenidentifizierenden Daten (PID) im Verfahren Neonatologie. Nach weiteren Beratungen mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) konnten die Empfehlungen zum Umgang für Krankenhäuser noch stärker vereinfacht werden.

Bei Fragen steht Ihnen das Team des IQTIG-Verfahrenssupports gerne zur Verfügung:

(030) 58 58 26 - 340 oder per Mail unter verfahrenssupport(at)iqtig.org.