Aktuelles

Am 1. Februar 2017 hat das IQTIG die Vorversion seiner „Methodischen Grundlagen V1.0s“ veröffentlicht. Darin werden die methodischen Arbeitsgrundlagen als fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut nach § 137a SGB V dokumentiert. In einem ersten Schritt können nun Einrichtungen des Gesundheitswesens, Patientinnen und Patienten und deren Vertreter sowie fachkundige Einzelpersonen bis zum 31. März 2017 ihre schriftliche Stellungnahme per...

weiterlesen

Momentan gibt es bei der Übermittlung der Daten im Qualitätssicherungsverfahren Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (PCI) eine kleine technische Störung zwischen den Datenannahmestellen und der Bundesebene, die kurzfristig behoben wird. Die dokumentierenden Praxen und Krankenhäusern werden gebeten, vorerst keine Daten an ihre Datenannahmestelle zu senden, es wird aber problemlos möglich sein, bis zum 28.2.2017 die Daten...

weiterlesen

Am 1. Januar 2017 ist das neue Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen - postoperative Wundinfektionen (QS WI) nach der Qesü-Richtlinie gestartet. Jetzt hat das IQTIG Plätze in einem Expertengremium zu diesem Verfahren zu vergeben. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Am 1. Januar 2017 ist ein neues, sektorenübergreifendes Qualitätssicherungsverfahren gestartet. Es befasst sich mit postoperativen Wundinfektionen. Die Krankenhäuser sind gesetzlich dazu verpflichtet, systematisch Daten zum Auftreten von Wundinfektionen bei operativen Eingriffen zu erheben. In einer fünfjährigen Erprobungsphase werden die gesammelten Daten quartalsbezogen an alle ambulanten und stationären Einrichtungen zurückgespiegelt. Das...

weiterlesen

Im Jahr 2017 wird das IQTIG ein erstes Konzept für qualitätsabhängige Zu- und Abschläge für Krankenhäuser vorlegen. Bis Ende Juni soll es eine Empfehlung aussprechen, welche Leistung bzw. welcher Leistungsbereich sich für ein erstes Projekt eignet. Bis Ende 2017 soll dann in einem zweiten Entwicklungsschritt geprüft werden, ob weitere Leistungen oder Leistungsbereiche hierfür in Frage kommen. Hintergrund ist das Krankenhausstrukturgesetz. Demnach...

weiterlesen

Ebenfalls zum Jahresbeginn startete das neue Qualitätssicherungsverfahren Planungsrelevante Qualitätsindikatoren. Es resultiert aus dem Krankenhausstrukturgesetz und soll es den Planungsbehörden der Länder erstmals ermöglichen, die Qualität der medizinischen Versorgung einer Klinik bei der Krankenhausplanung zu berücksichtigen. Laufend aktualisierte Informationen und Umsetzungshinweise (letzter Stand 21.12.2016) stehen auf unserer Website zur...

weiterlesen

Ebenfalls im Krankenhausstrukturgesetz wurde festgelegt, dass der G-BA vier Leistungen oder Leistungsbereiche beschließen soll, zu denen Verträge nach §110a SGB V mit Vereinbarungen zu Anreizen für die Einhaltung besonderer Qualitätsanforderungen erprobt werden sollen. Das IQTIG wurde beauftragt, bis zum 31.7.2017 ein Evaluationskonzept als Basis für die spätere Evaluierung der Qualitätsverträge zu erarbeiten.

Seit 1. Dezember 2016 liegen die Vergleichsdaten von Krankenhäusern zur medizinischen Versorgung von sehr kleinen Frühgeborenen auf www.perinatalzentren.org in aktualisierter Form vor. Werdende Eltern finden dort Informationen über die Qualität der Behandlung in den Kliniken, die sich um die medizinische Versorgung dieser besonderen Gruppe Frühgeborener kümmern. Deutschlandweit gibt es mehr als 220 Spezialkliniken, die sich auf diese Aufgabe...

weiterlesen