Entwicklung von Kriterien zur Bewertung von Zertifikaten und Qualitätssiegeln

Das IQTIG wurde am 16. Januar 2020 vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit der Entwicklung von Kriterien zur Bewertung von Zertifikaten und Qualitätssiegeln gemäß § 137a Absatz 3 Satz 2 Nummer 7 SGB V, beauftragt.

Ziel der vorliegenden Beauftragung ist es, Kriterien zur Aussagekraft von Zertifikaten und Qualitätssiegeln zu entwickeln. Bei der Entwicklung der Kriterien soll der folgende vom Gesetzgeber intendierte Zweck besondere Berücksichtigung finden: Hilfestellung für Patientinnen und Patienten bei der Beurteilung, welche Aussagen einer Zertifizierung in Bezug auf Qualität entnommen und welche Schlüsse aus einem Zertifikat gerade nicht abgeleitet werden können.

Die Methodik zur Entwicklung der Bewertungskriterien für Zertifikate und Qualitätssiegel im Gesundheitswesen sieht die Begleitung durch ein Expertengremium in mehreren Schritten vor:

  • Workshop mit Expertinnen und Experten mit dem Ziel eine vorläufige Liste/Systematik der Bewertungskriterien zu diskutierten und zu kommentieren
  • Umlaufverfahren per Mail mit dem Ziel, die auf Grundlage der Erkenntnisse aus dem Workshop modifizierte Liste erneut durch die Expertinnen und Experten kommentieren zu lassen

Aufgabe von Teilnehmenden des Expertengremiums:

  • Aktive Teilnahme an einem 1-tägigen Expertenworkshop
  • Aktive Teilnahme und Rückmeldung (Kommentierung) im Rahmen von ein bis zwei Umlaufverfahren per Mail

Zeitrahmen für die Expertentätigkeit:

  • Workshop: im Zeitraum 1. Juni – 15. Juni 2020 (ganztägiger Workshop, voraussichtlich 10-17 Uhr, der genaue Termin wird zeitnah bekannt gegeben)
  • Meinungsabgaben im Umlaufverfahren per Mail ca. 2 bzw. 4 Wochen nach Abschluss des Expertenworkshops

Anforderungen:

Wissenschaftliche Expertinnen und Experten

  • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit besonderer Expertise in der Auseinandersetzung mit Fragen der Qualitätsmessung im Gesundheitswesen, Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen
  • möglichst besondere Expertise im Bereich Zertifizierung im Gesundheitswesen/ Kriterienentwicklung und Bewertung von Zertifikaten und Qualitätssiegeln im Gesundheitswesen

Expertinnen und Experten mit praktischer Erfahrung im ambulanten oder stationären Bereich

  • Vertreterinnen und Vertreter der Leistungserbringer im ambulanten und stationären Bereich als diejenigen, die Zertifikate und Qualitätssigel im Gesundheitswesen erwerben
  • möglichst besondere Erfahrung im Bereich Qualitätsmanagement oder Zertifizierung im Gesundheitswesen

Expertinnen und Experten der Patientenvertretung

  • Patientenvertreterin oder Patientenvertreter einer Patienten- oder Verbraucherschutzorganisation als Gruppe derer, an die sich Zertifikate und Qualitätssiegel im Gesundheitswesen vor allem richten

Sonstige Hinweise:

  • Die Unterlagen und gewonnenen Erkenntnisse sind vertraulich. Eine Weitergabe – auch intern – ist nicht gestattet. Eine entsprechende Erklärung ist zu unterzeichnen.
  • Die Offenlegung potenzieller Interessenkonflikte anhand eines Formblatts ist erforderlich.
  • Die Expertentätigkeit bezieht sich auf die Teilnahme am Expertengremium (Workshop und Umlaufverfahren per Mail).
  • Der Expertenworkshop findet im IQTIG in Berlin statt. Für die Teilnahme an dem Expertenworkshop wird eine Aufwandsentschädigung von 500 Euro gezahlt (inkl. Vor- und Nachbereitung). Zusätzlich werden die Reisekosten nach dem Bundesreisekostengesetz (BRKG) und der entsprechenden allgemeinen Verwaltungsvorschrift erstattet.
  • Die Namen der ausgewählten Expertinnen und Experten werden veröffentlicht und mit einer zusammenfassenden Darstellung der Angaben aus dem Formblatt Interessenkonflikte im Evaluationsbericht des IQTIG dargestellt.
  • Die Ergebnisse des Expertengremiums fließen in den Abschlussbericht des Berichtes ein und haben beratenden Charakter.
  • Die Zahl der Expertinnen und Experten, die aktiv teilnehmen können, ist begrenzt. Es wird daher eine Auswahl aus den eingegangenen Registrierungen getroffen. Hierfür werden Kriterien herangezogen wie berufliche Qualifizierung, Berufserfahrung und Interessenkonflikte.
  • Eine Annahme der Registrierung setzt die Vorlage der vollständigen Unterlagen voraus.

Sie sind interessiert, sich mit Ihrer Expertise im oben genannten Projekt einzubringen? Dann freuen wir uns auf Ihre Registrierung mit folgenden Unterlagen:

  • Name und Funktionen der Person
  • Vorlage des Lebenslaufs einschließlich:
    • Ggf. Darlegung der einschlägigen Berufspraxis im Bereich Zertifizierung (z.B. beruflicher Werdegang, besondere Qualifikationen)
    • Ggf. Darlegung der thematisch-wissenschaftlichen Expertise im Bereich Zertifizierung (z.B. durch Publikationen, Forschungsprojekte)
  • Darlegung möglicher Interessenkonflikte (siehe Formblatt Interessenkonflikte)

Die angeforderten Unterlagen werden für die Auswahlentscheidung benötigt und werden vertraulich behandelt.

Bitte senden Sie bei Interesse an einer Teilnahme am Expertengremium Ihre vollständigen Unterlagen per Mail bis zum 7. Mai 2020, 12.00 Uhr an zertifikate(at)iqtig.org.

Bei organisatorischen Rückfragen stehen wir Ihnen unter (030) 58 58 26 502 und bei inhaltlichen Rückfragen unter (030) 58 58 26 528 gerne zur Verfügung.