Grundlagen

Das IQTIG entwickelt Konzepte und Instrumente zur externen Qualitätssicherung und beteiligt sich an der Umsetzung der Qualitätssicherungsverfahren. Basis dafür sind die gesetzlichen Grundlagen nach den §§ 136 und 137a Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes (V) Buch sowie die methodisch-wissenschaftlichen Grundlagen des Institutes.

Die Richtlinien und Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) bestimmen neue Verfahren in der datengestützten Qualitätssicherung und regeln deren differenzierte Verfahrensabläufe.

In den Methodischen Grundlagen sind die Methoden der Entwicklung, Weiterentwicklung und Durchführung von Qualitätssicherungsverfahren des Instituts im Auftrag des G-BA dargelegt.

Das IQTIG-Verfahrenshandbuch gibt einen Überblick über die praktischen Abläufe der QS-Verfahren. Aufgrund des Beschlusses des G-BA zur Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung (DeQS-RL) wird das Verfahrenshandbuch derzeit grundlegend überarbeitet.

Unter den Biometrischen Methoden sind Informationen zur Auswertung von Follow-up-Indikatoren in der „Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern (QSKH-RL)" veröffentlicht.

Mit Diskussionspapieren möchte sich das IQTIG in die aktuellen wissenschaftlichen Debatten und Fachdiskussionen zur externen Qualitätssicherung einbringen.