Methodische Grundlagen

Die „Methodischen Grundlagen“ stellen die wissenschaftlichen Arbeitsgrundlagen des IQTIG als fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut nach § 137a SGB V dar. Sie umfassen die Methoden der Entwicklung, Weiterentwicklung und Durchführung von Qualitätssicherungsverfahren im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). In den „Methodischen Grundlagen“ ist beispielsweise festgehalten, wie das Institut die Patientenperspektive in die Entwicklung von Qualitätssicherungsverfahren einbindet, welche statistischen Analysemethoden angewendet und nach welchen Prinzipien Patientenbefragungen entwickelt werden.

Institutionen des Gesundheitswesens, wissenschaftliche Institutionen, Patientinnen und Patienten und deren Vertreter sowie weitere fachkundige Einzelpersonen hatten zwischen dem 1. Februar 2017 und dem 31. März 2017 Gelegenheit, zu den Inhalten der „Methodischen Grundlagen V1.0s“ schriftliche Stellungnahmen einzureichen. Die eingegangenen Stellungnahmen wurden vom IQTIG gesichtet und gewürdigt. Die „Methodischen Grundlagen V1.0s“ wurden anschließend unter Berücksichtigung der Stellungnahmen überarbeitet und sind nun als „Methodische Grundlagen V1.0“ auf der Webseite abrufbar. Die Stellungnahmen zur Version 1.0s sowie die schriftlichen Würdigungen durch das IQTIG stehen ebenfalls als Download zur Verfügung.