Datenannahmestellen

Für den Export von Datenlieferungen benötigt das Krankenhaus oder die Arztpraxis eine Registrierung bei der Datenannahmestelle.

Für die Datenannahme der indirekten - oder landesbezogenen - Verfahren ist die auf Landesebene beauftragte Stelle zuständig. Das sind die Landesgeschäftsstellen für Qualitätssicherung (LQS), die Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) oder die Landeskrankenhausgesellschaften (LKG). Bei den direkten - oder bundesbezogenen - Verfahren übernimmt das IQTIG als Bundesauswertungsstelle diese Funktion.

Welche Datenannahmestelle zuständig ist, regeln zwei Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA):

Die DeQS-RL ersetzt seit dem 1. Januar 2019 die "Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung" (Qesü-RL). Bei den DeQS-Verfahren sind zusätzlich die Kassenärztlichen Vereinigungen für die Annahme der Daten ihrer Vertragsärzte beteiligt. Weitere Datenannahmestellen bestehen für die Datenannahme der Sozialdaten bei den Krankenkassen sowie für ambulante selektivvertragliche Leistungen.