Studie zu onlinebasierten Patientenbefragungen in der gesetzlichen Qualitätssicherung

Das IQTIG wurde am 20. November 2020 vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit der Entwicklung eines Konzeptes zur onlinebasierten Patientenbefragung beauftragt.

Gegenstand der Beauftragung ist die Darstellung der Möglichkeiten sowie die Analyse der Konsequenzen, die mit der Umsetzung von Patientenbefragungen als Online-Befragung verbunden sind. Um die Effekte unterschiedlicher Erhebungsmodi (Paper-Pencil, PC, Smartphone, Mixed-Mode) bzw. Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zu Patientinnen und Patienten (Brief, Email, Telefon) auf die Ergebnisse der Patientenbefragung zu untersuchen, sollen Analysen auf Basis von Primärdaten durchgeführt werden. Die Studie soll dabei möglichst ressourcenschonend er-folgen und auf bereits beauftragten Entwicklungen zur Patientenbefragung des G-BA aufbauen.

Um die Studie durchführen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen!

Wer kann an der Studie teilehmen?

Gesucht werden Dialyseeinrichtungen

  • in denen gesetzlich versicherte, erwachsene Patientinnen und Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz behandelt werden
  • die sich bereit erklären, an einer empirischen Untersuchung zum Effekt unterschiedlicher Befragungsmodi bei Patientenbefragungen teilzunehmen.

Die Teilnahme ist freiwillig, vertraulich und kostenlos.

Welche Fragebögen werden verwendet?

Zur Beantwortung der Forschungsfrage nach den Konsequenzen einer onlinebasierten Patientenbefragung wurden Patientinnen und Patienten mit ständiger Dialyse aus verschiedenen Gründen als geeignete Studiengruppe ausgewählt. Neben der Zusammensetzung hinsichtlich potentiellen Einflussvariablen wie Alter und Komorbiditäten besteht ein großer Vorteil dieser Gruppe darin, dass bereits validierte Fragebögen vorliegen, die zukünftig in der externen Qualitätssicherung Anwendung finden sollen. Diese Fragebögen wurden im Projekt „Entwicklung von Patientenbefragungen für das QS-Verfahren Nierenersatztherapie (QS NET)“ entwickelt. Der Abschlussbericht dazu wurde am 2. November 2020 an den G-BA übergeben.

Wie läuft die Studie ab?

Nachdem Patientinnen und Patienten ihr schriftliches Einverständnis zur Studienteilnahme gegeben haben, stellt die behandelnde Dialyseeinrichtung einmalig die Kontaktdaten (je nach Studienarm: Postanschrift, Email-Adresse und / oder Telefonnummer) ihrer Patientinnen und Patienten zusammen. Gemeinsam mit einigen wenigen Zusatzinformationen werden diese Datendann an eine vom IQTIG benannte Stelle geschickt. Diese Stelle wird den Fragebogenversand an die Patientinnen und Patienten vornehmen. Die Patientinnen und Patienten schicken die ausgefüllten Fragebögen an die vom IQTIG benannte Stelle zurück. Diese leitet die anonymisierten Daten an das IQTIG zur Auswertung weiter. Die Patientendaten der Befragung, die das IQTIG erreichen, sind vollständig anonym, sodass keine Rückschlüsse auf die Patientinnen oder Patienten möglich sind.

Was geschieht mit Ihren Daten?

Alle Daten und Informationen, die Sie uns zuschicken, werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Das Verfahren erfüllt stringent die datenschutzrechtlichen Erfordernisse. Die Kontaktdaten der teilnehmenden Patientinnen und Patienten und die o. g. Zusatzinformationen, die Sie an die vom IQTIG ernannte Stelle senden, werden getrennt von den Auswertungsdaten der Patientenbefragung gespeichert und nach Projektabschluss vernichtet. Das IQTIG erhält keinerlei personalisierte Daten der Patientinnen und Patienten.

Für die teilnehmenden Patientinnen und Patienten Ihrer Einrichtung besteht jederzeit die Möglichkeit von der Studienteilnahme zurückzutreten, auch nach unterzeichneter Einwilligungserklärung. Bereits übersandte Fragebögen werden im Falle eines Rücktritts nicht erfasst. Bis zur Übermittlung der Daten an das IQTIG besteht für die Patientinnen und Patienten auch die Möglichkeit, einen bereits datentechnisch erfassten Fragebogen löschen zu lassen. Die Patientinnen und Patienten werden diesbezüglich umfassend aufgeklärt. Alle teilnehmenden Einrichtungen haben jederzeit die Möglichkeit, ihre Beteiligung abzubrechen und vor Ende der Datenerfassung keine Patientinnen und Patienten mehr anzusprechen.

Welchen Nutzen haben Sie von der Teilnahme?

Nach Abgabe des Abschlussberichts des Projektes an den G-BA werden wir Ihnen in einem individuellen Bericht die aufbereiteten Ergebnisse Ihrer Einrichtung zur Verfügung stellen. Diese können Sie für Ihr internes Qualitätsmanagement nutzen. Zudem erhalten Sie durch Ihre Teilnahme einen Einblick in die Themen der Patientenbefragung und wie Ihre Einrichtung dabei abschneiden würde, noch bevor die Patientenbefragung im Verfahrens QS NET in den verpflichtenden Regelbetrieb aufgenommen wird. Die Ergebnisse der Studie werden im Abschlussbericht anonymisiert veröffentlicht, d. h. die teilnehmenden Dialyseeinrichtungen sind nicht identifizierbar und werden lediglich als „Einrichtung 1“, „Einrichtung 2“ etc. gekennzeichnet.

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne weiter. Sie erreichen Dr. Gregor Liegl (Projektleiter) unter (030) 58 58 26-512 sowie Carsten Volland unter (030) 58 58 26 580 oder per E-Mail unter patientenbefragung(at)iqtig.org.

 

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2021). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!