FAQ: Welche Leistungserbringer müssen einrichtungsbezogen dokumentieren?

  • Stand: 13.08.2018

Sämtliche Leistungserbringer, die in einem Jahr mindestens eine Tracer-Operation in den ersten zwei Quartalen erbracht und über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet haben, sind zur einrichtungsbezogenen Dokumentation verpflichtet. Als Tracer-Operationen werden in diesem QS-Verfahren die Operationen bezeichnet, die hinsichtlich einer sich ggf. entwickelnden post­operativen nosokomialen Wundinfektion betrachtet werden:

Krankenhäuser sollen auf der Grundlage vertraglicher Vereinbarungen zwischen Belegärztin/Belegarzt und Krankenhaus diesen für die Erfüllung der Dokumentationspflicht zu erhebenden Daten für die einrichtungsbezogene QS-Dokumentation des Krankenhauses möglichst in maschinenlesbarer und -verwertbarer Form zur Verfügung stellen. Gleiches gilt für die Erfüllung der Dokumentationspflicht ermächtigter Ärztinnen/Ärzte.