Spezifikationen für die Programmbeurteilungen (PB) der oKFE-RL 2020 V03

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 17. Mai 2018 im Rahmen der Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme (oKFE-RL) das IQTIG mit der Erstellung der vorliegenden PB-Spezifikationen (Darmkrebs, Zervixkarzinome) beauftragt.

Da der G-BA bislang noch keinen Beschluss gefasst hat, der die Auswertungsstelle nach Teil I. § 9 Absatz 5 oKFE-RL bestimmt, weist das IQTIG darauf hin, dass in den veröffentlichten PB-Spezifikationen vom 1. Juli 2019 (V01) der Datenfluss von der Vertrauensstelle bis zur Auswertungsstelle nicht definiert werden konnte. Nicht benannt sind daher:

  • der öffentliche Schlüssel der Auswertungsstelle
  • die technische Annahmeadresse der Auswertungsstelle

Somit ist auch kein Absender für die Datenflussprotokolle bestimmt, die nach Dateneingang bei der Auswertungsstelle an die Leistungserbringer (über die Datenannahmestellen) zurückgesendet werden, um den Abschluss des Datentransfers zu signalisieren und ggf. auf Probleme in der Datenlieferung hinzuweisen.

Sowohl die technische Annahmeadresse als auch der öffentliche Schlüssel werden nach Bestimmung der Auswertestelle durch den G-BA im Rahmen eines Updates veröffentlicht.

Darüber hinaus steht der Beschluss des Bewertungsausschusses zur Ausgestaltung der EBM-Ziffern im Rahmen des Programms zur Früherkennung des Zervixkarzinoms noch aus. Daher weist das IQTIG darauf hin, dass in der entsprechenden PB-Spezifikation Platzhalter für die EBM-Ziffern gesetzt sind. Folglich kann die Dokumentation zunächst nicht automatisiert ausgelöst werden, sondern muss manuell durch die Leistungserbringer erfolgen. Nach entsprechendem Beschluss des Bewertungsausschusses werden die EBM-Ziffern auf ihre Eignung als Auslöser geprüft und ggf. im Rahmen eines Updates in die PB-Spezifikation integriert. Der Beschluss des Bewertungsausschusses wird zum Ende des Jahres 2019 erwartet.

Durch das Fehlen einer spezifischen EBM-Ziffer für die Abklärungskoloskopie nach positivem i‑FOB-Test im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Darmkrebs kann die Auslösung der Dokumentation der Koloskopien im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Darmkrebs (Modul DKK) ebenfalls nicht automatisiert erfolgen, sondern muss manuell durch die Leistungserbringer ausgelöst werden.

Für Rückfragen steht das Team des IQTIG-Verfahrenssupports unter verfahrenssupport(at)iqtig.org zur Verfügung. Telefonisch erreichen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter (030) 58 58 26 - 340 montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und zusätzlich montags bis donnerstags von 14 bis 16 Uhr.

Stand: 07.10.2019

Spezifikationen für die Programmbeurteilungen (PB) der oKFE-RL 2020, Version 03; Fehlerkorrektur