IQTIG veröffentlicht Tätigkeitsbericht 2018

15.07.2019

Ein wichtiger Meilenstein in der Weiterentwicklung der externen Qualitätssicherung war die termingetreue Umsetzung des Starts der Planungsrelevanten Qualitätsindikatoren (PlanQI) im Jahr 2018. Mit diesem Verfahren wurden einige neue Vorgehensweisen und Methoden angewandt, deren erfolgreicher Einsatz für die Gestaltung künftiger Verfahren wichtige Impulse geben kann.

Außerdem beauftragte der G-BA das IQTIG 2018 u. a. mit folgenden Projekten, deren Entwicklung durch das Institut im gleichen Jahr begonnen wurde:

  • Vorbereitung des QS-Verfahrens Cholezystektomie für den Regelbetrieb ab 1.1.2019
  • Entwicklung eines sektorenübergreifenden, datengestützten QS-Verfahrens für Entlassmanagement
  • Entwicklung von Kriterien zur Bewertung von Zertifikaten und Qualitätssiegeln
  • Durchführung der Untersuchung zur Entwicklung der Versorgungsqualität gemäß § 136b Abs. 8 Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V) (Qualitätsverträge)
  • Entwicklung von Patientenbefragungen für das QS-Verfahren Nierenersatztherapie.

Über diese Angaben hinaus beschreibt der Tätigkeitsbericht Aufgaben, Strukturen und gesetzliche Grundlagen des IQTIG im Rahmen der gesetzlich verankerten Qualitätssicherung im Gesundheitswesen.

Ein Überblick über die erstellten Berichte sowie ausgewählte Zahlen zur Arbeit des Institutes runden den Tätigkeitsbericht ab. Er steht unter www.iqtig.org auch zum Download bereit.

Druckexemplare der Tätigkeitsberichte können kostenfrei unter presse(at)iqtig.org bestellt werden.

Nach § 137a Abs. 1 SGB V ist das IQTIG eine Stiftungseinrichtung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und wissenschaftlich unabhängig. Das Institut arbeitet vor allem im Auftrag des G-BA, kann aber auch vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) beauftragt werden. Das Aufgabengebiet ist die vergleichende einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung medizinischer Versorgung nach §136 ff SGB V.

Diese Pressemitteilung können Sie auch als PDF herunterladen.