QS-Verfahren Mitralklappeneingriffe: Machbarkeitsprüfung

Zweck der Machbarkeitsprüfungen ist es, gemeinsam mit freiwillig teilnehmenden Leistungserbringern, QS-Dokumentationen und Qualitätsindikatoren für neue Verfahren vor dem regelbetrieb empirisch zu testen. Mit Hilfe dieser Prüfungen können insbesondere die Erfassungsinstrumente des vorgeschlagenen Verfahrens anhand erster aktueller Daten sowie eines Feedbacks von Leistungserbringern optimiert werden.

Von den 65 Krankenhäusern mit herzchirurgischen und/oder kardiologischen Fachabteilungen, die sich zur Teilnahme an der Machbarkeitsprüfung Mitralklappeneingriffe beim IQTIG beworben haben, wurden 17 ausgewählt. In diesen Einrichtungen wurden 518 Behandlungsfälle mit herzchirurgischen und/oder kathetergestützten Eingriffen an der Mitralklappe dokumentiert. In einer Befragung konnten die Krankenhäuser Auskunft über ihre Erfahrungen mit der Falldokumentation geben sowie Verbesserungen anregen. Die statistische Auswertung der dokumentierten Behandlungsfälle und die Hinweise aus der Nachbefragung wurden zur Überprüfung des Indikatorensets und zur Überarbeitung der fallbezogenen Dokumentation genutzt.

Der Abschlussbericht des IQTIG vom 31. Juli 2017 informiert über die Optimierung der Falldokumentation und die Überar­beitung der Qualitätsindikatoren. Außerdem gibt er eine Empfeh­lung für die Integration der Dokumentation für Mitralklappeneingriffe in die bereits bestehende Dokumentation für koronarchirurgische Operationen und Aortenklappeneingriffe.

Der Nachbericht des IQTIG vom 30. November 2017 beschreibt die grundlegende Überarbeitung des Qualitäts­indikators zur Indikation von Mitralklappeneingriffen.