FAQ: Frage im Dokumentationsbogen „Wurde eine postoperative mikrobiologische Untersuchung aus dem (früheren) OP-/Wundgebiet durchgeführt?“: Warum muss die Frage beantwortet werden, auch wenn keine Wundinfektion diagnostiziert wurde?

  • Stand: 13.08.2018

Mit dieser Frage soll herausgefunden werden, ob im Rahmen der Diagnosestellung für eine postoperative Wundinfektion eine mikrobiologische Untersuchung durchgeführt wurde. Es kann sich um mikrobiologische Befunde aus kulturellen oder nicht-kulturellen Verfahren (z. B. PCR, ELISA) oder mikroskopische Nachweismethoden handeln, bei denen der Befund zu einer Erregeridentifikation führen kann. Laborbefunde müssen aus Material stammen, welches zum Zweck der Diagnose oder Behandlung entnommen wurde.

Ergebnisse aus Untersuchungen, welche im Rahmen eines routinemäßigen Screenings entnommen wurden (z. B. Nasenabstrich auf MRSA, Rektalabstrich auf VRE), sind hier nicht gemeint.

Für die Beantwortung ist lediglich die Tatsache entscheidend, ob die mikrobiologische Untersuchung im Rahmen der Diagnostik durchgeführt wurde, und nicht, was das Ergebnis ist. Unabhängig davon also, ob das Ergebnis positiv oder negativ ist, ist die Frage mit „ja“ zu beantworten, wenn eine mikrobiologische Diagnostik durchgeführt wurde. Für den Fall, dass kein Wundgebiet vorliegt, sodass eine Wundinfektion unmöglich ist, muss die Frage mit „nein“ beantwortet werden.

Wie im Abschlussbericht des AQUA-Instituts (2013) beschrieben dient die Frage nach der mikrobiologischen Untersuchung der Überprüfung der Validität der Ergebnisse des Datenfeldes „Liegt eine Infektion in einem (früheren) OP-Gebiet vor (postoperative Wundinfektion/Surgical Site Infection)?“ (Frage 13). Es wird vermutet, dass ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit einer mikrobiologischen Untersuchung und der Diagnoseprävalenz einer Wundinfektion besteht. Perspektivisch kann bei Bestätigung dieser Vermutung ein entsprechender Indikator entwickelt werden. Auch hinsichtlich der Validierung des Indikators zu MRSA-Infektionen kann die Angabe zur mikrobiologischen Untersuchung zur Analyse der Dokumentationsqualität beitragen. Daher ist die Frage nach der mikrobiologischen Untersuchung auch dann zu beantworten, wenn keine postoperative Wundinfektion diagnostiziert wurde.