FAQ: Für welche QS-Verfahren ist die Landesebene zuständig?

  • Stand: 07.04.2020

In der externen Qualitätssicherung wird zwischen bundesbezogenen und landesbezogenen QS-Verfahren unterschieden.

Für bundesbezogene Verfahren ist das IQTIG der richtige Ansprechpartner. Dabei handelt es sich um QS-Verfahren, die aufgrund einer geringen Anzahl betroffener Krankenhäuser bundesländerübergreifend betreut werden. Konkret betrifft dies die Herzchirurgie und Transplantationen.

Mit dem Wechsel dieser Verfahren von der "Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern" (QSKH-RL) zur "Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung" (DeQS-RL) ist zu beachten, dass die QS-Daten an die Datenannahmestellen der Länder zu übermitteln sind. Hiervon ausgenommen sind Überlieger aus dem Jahr 2019 sowie Follow-up-Erhebungen zu Transplantationen, die bis 2019 erfolgten. Für individuelle Fragen ist das IQTIG weiterhin der richtige Ansprechpartner.

Dem gegenüber stehen die landesbezogenen QS-Verfahren. Bei individuellen Fragen von Krankenhäusern und Vertragsärzten zu indirekten QS-Verfahren sind die Landesgeschäftsstellen für Qualitätssicherung (LQS), die Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) oder die Landeskrankenhausgesellschaften (LKG) die richtigen Ansprechpartner. Die Landesebene hilft zum Beispiel bei Fragen zur Datenerfassung und –übermittlung.

In der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung arbeitet das IQTIG mit weiteren Partnern im Gesundheitswesen zusammen. Auf Landesebene sind dies die Landeskrankenhausgesellschaften (LKG), die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV), die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZV) sowie die Landesverbände der Krankenkassen und der Ersatzkassen.

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2020). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!