FAQ: Wer ist für die QS-Verfahren der Herzchirurgie und Transplantationen zuständig?

  • Stand: 22.09.2020

Die QS-Verfahren zur Herzchirurgie (Koronarchirurgie und Eingriffe an Herzklappen) sowie der Transplantationsmedizin werden ab dem Erfassungsjahr 2020 auf Basis der "Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung" (DeQS-RL) erhoben.

Sie gelten auch nach dem Wechsel von der "Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern" (QSKH-RL) zu der neuen Richtlinie als bundesbezogene QS-Verfahren, die aufgrund einer geringen Anzahl betroffener Krankenhäuser bundesländerübergreifend betreut werden.

Bei allen fachlichen Fragen zur QS-Dokumentation und Auslösung sowie zu den Auswertungen bleibt das IQTIG daher der richtige Ansprechpartner.

Verbunden mit dem Wechsel dieser Verfahren zur DeQS-RL ist zu beachten, dass sich die Erhebung patientenidentifizierender Daten geändert hat, so dass die QS-Daten über die Datenannahmestellen der Länder und der Vertrauensstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses an das IQTIG zu übermitteln sind.

Ab dem Erfassungsjahr 2020 ergeben sich durch diese Änderung neue Zuständigkeiten für die Datenübermittlung, die in einer Übersicht zu allen Exportmodulen zusammengefasst wurde.

Für die Übermittlung an daten(at)iqtig.org können weiterhin die Registriernummern mit den Anfangsbuchstaben BQ verwendet werden. Bei allen übrigen Exportmodulen sind dagegen die Registriernummern zu verwenden, die von der zuständigen Datenannahmestelle des Bundeslandes vergeben wurden.

Bei individuellen Fragen wenden Sie sich an den Verfahrenssupport des IQTIG (per E-Mail: verfahrenssupport(at)iqtig.org oder Telefon 030 585 826 - 340).

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2020). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!