Schizophrenie (QSSCHIZO)

  • In Entwicklung

Im Rahmen des Qualitätssicherungsverfahrens „Versorgung von volljährigen Patienten und Patientinnen mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen“ möchte das IQTIG Patientenfragebögen erproben. Dazu suchen wir für einen Standard-Pretest psychiatrische Fachkliniken und Fachabteilungen, Arztpraxen und Psychiatrische Institutsambulanzen, die erwachsene, gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen behandeln.

Zukünftig soll die Qualität der Versorgung des sektorenübergreifenden Qualitätssicherungsverfahrens „Versorgung von volljährigen Patienten und Patientinnen mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen“ (QS-Verfahren „Schizophrenie“) auch aus der direkten Sicht der Patientinnen und Patienten erfasst werden. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat das IQTIG deshalb am 16. Juni 2016 beauftragt, mit der Aktualisierung und Erweiterung des QS-Verfahrens „Schizophrenie“ eine Patientenbefragung zu entwickeln. Sie soll künftig integraler Bestanteil des QS-Verfahrens sein.

Kern der Beauftragung ist die Entwicklung einer verfahrensspezifischen Befragung für Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis. Zur Erprobung der dazu entwickelten Fragebögen suchen wir nun psychiatrische Fachkliniken und Fachabteilungen, Arztpraxen und Psychiatrische Institutsambulanzen, die erwachsene, gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen behandeln und daran interessiert sind, an einem Standard-Pretest teilzunehmen.

Zu den Aufgaben der teilnehmenden Fachkliniken und Fachabteilungen sowie Arztpraxen und Psychiatrischen Institutsambulanzen zählen:

  • das Informieren der Patientinnen und Patienten über die anstehende Befragung.
  • die Übermittlung der Adressen und weniger Zusatzinformationen (z. B. Alter und Geschlecht der Patientin bzw. des Patienten, Tag der Aufnahme/Behandlungsbeginn) der Patientinnen und Patienten, die ihr Einverständnis gegeben haben, an eine vom IQTIG benannte Vertrauens- und Versandstelle, die den Versand der Fragebögen vornimmt.

Die Befragung findet im Zeitraum vom 27.11.2017 bis 30. April 2018 statt. In dieser Zeit erfassen die teilnehmenden Einrichtungen die Adressen und Zusatzinformationen der Patientinnen und Patienten, die ihr Einverständnis gegeben haben, und leiten diese ab Ende Januar 2018 ca. einmal pro Monat an die vom IQTIG benannte Stelle elektronisch weiter. Für Einrichtungen mit großen Behandlungszahlen kann sich der Erhebungszeitraum in Absprache mit dem IQTIG verkürzen.

Nach Abschluss der Auswertungen der Studie werden die Ergebnisse jeder teilnehmenden Einrichtung in einem individuellen Bericht aufbereitet und zur Verfügung gestellt.