Klinikum Landshut gGmbH - Hauptstandort Klinikum Landshut

Informationen zur Klinik

Name
Klinikum Landshut gGmbH - Hauptstandort Klinikum Landshut
Straße
Robert-Koch-Straße 1
Postleitzahl und Ort
84034 Landshut, Isar
Bundesland
Bayern
Institutionskennzeichen und Standortnummer
260920014

Geburtshilfe

Ergebnisse für planungsrelevante Qualitätsindikatoren

Sofortige kinderärztliche Versorgung bei Frühgeburten
Indikator (QI) ID318
IndikatornameAnwesenheit eines Pädiaters bei Frühgeburten
Beschreibung

Frühgeborene Kinder bedürfen besonders intensiver fachspezifischer Betreuung direkt nach der Geburt, da sie ein sehr hohes Krankheits- und Sterberisiko haben. Spezialisierte Ärztinnen und Ärzte (Pädiaterinnen und Pädiater) sollen bereits während der Geburt des frühgeborenen Kindes anwesend sein, um dieses direkt nach der Entbindung adäquat kinderärztlich zu versorgen.

 

Qualitätsanforderung

Bei mindestens 90 % der Frühgeburten erforderlich.

Ergebnis0 % (Fallzahl unterliegt dem Datenschutz)
Rechnerisch auffällig Ja
Statistisch auffällig Ja
Fachliche Bewertung Sonstiges (im Kommentar erläutert)
Fachliche Begründung, wenn Bewertung "unzureichende Qualität"An diesem Krankenhaus wurde keine Datenvalidierung gemäß § 9 plan. QI-RL durchgeführt. Dies lag nicht in der Verantwortung des Krankenhauses. Das Stellungnahmeverfahren und die fachliche Bewertung nach § 11 plan. QI-RL wurden richtlinienkonform durchgeführt. Da die durch das Krankenhaus im Rahmen der Stellungnahme eingebrachten Dokumentationsfehler nicht validiert werden konnten, konnte nicht ausreichend geklärt werden, ob das Ergebnis davon maßgeblich beeinflusst worden ist. Daher wird für diesen Standort keine Einstufung mit „zureichender Qualität“ oder „unzureichender Qualität“ vorgenommen.
DatenvalidierungAuswirkung von Datenvalidierung und Neuberechnung auf statistische Auffälligkeit: Keine Änderung
Schutz Frühgeborener durch Kortisongabe
Indikator (QI) ID330
IndikatornameAntenatale Kortikosteroidtherapie bei Frühgeburten mit einem präpartalen stationären Aufenthalt von mindestens zwei Kalendertagen
Beschreibung

Behandlung der Mutter mit Kortikosteroiden (Kortison) bei drohender Frühgeburt. Diese Maßnahme fördert die Reifung der Lunge und weiterer Organe beim Frühgeborenen. Der Indikator wird für alle Mütter berechnet, die mindestens 2 Tage vor der Entbindung stationär aufgenommen wurden.

 

Qualitätsanforderung

Bei mindestens 95 % der Frühgeburten erforderlich.

Ergebnis Diese Klinik hat keine Patientinnen mit Frühgeburt versorgt.
Rechnerisch auffällig Nicht bestimmt
Statistisch auffällig Nicht bestimmt
DatenvalidierungAuswirkung von Datenvalidierung und Neuberechnung auf statistische Auffälligkeit: Keine Änderung
Schutz der Mutter vor Wundinfektion bei Kaiserschnittentbindung durch Antibiotika
Indikator (QI) ID50045
IndikatornamePerioperative Antibiotikaprophylaxe bei Kaiserschnittentbindung
Beschreibung

Bei Entbindung per Kaiserschnitt (Sectio caesarea) besteht ein erhöhtes Risiko für Wundinfektionen bei den Müttern. Die vorbeugende Gabe von Antibiotika bei Kaiserschnittgeburten reduziert das Auftreten dieser Infektionen.

 

Qualitätsanforderung

Bei mindestens 90 % der Kaiserschnittgeburten erforderlich.

Ergebnis97,53 %

(276 von 283 Fällen)

Rechnerisch auffällig Nein
Statistisch auffällig Nein
DatenvalidierungAuswirkung von Datenvalidierung und Neuberechnung auf statistische Auffälligkeit: Keine Änderung
Nicht rechtzeitige Durchführung des Notfallkaiserschnitts
Indikator (QI) ID1058
IndikatornameE-E-Zeit bei Notfallkaiserschnitt über 20 Minuten
Beschreibung

Bei Notfallkaiserschnitten besteht eine Notlage des Kindes, v.a. durch Sauerstoffmangel, die möglichst schnell beendet werden muss. Eine Zeit von 20 Minuten zwischen dem Entschluss zum Eingriff und der Geburt des Kindes muss unbedingt eingehalten werden.

 

Qualitätsanforderung

Die Zeit zwischen Entscheidung für den Notkaiserschnitt und Geburt des Kindes darf nicht mehr als 20 Minuten betragen.

 

Ergebnis0 % (Fallzahl unterliegt dem Datenschutz)
Rechnerisch auffällig Nein
Statistisch auffällig Nein
DatenvalidierungAuswirkung von Datenvalidierung und Neuberechnung auf statistische Auffälligkeit: Keine Änderung
Kritischer Zustand nach Geburt des Kindes und/oder Tod
Indikator (QI) ID51803
IndikatornameQualitätsindex zum kritischen Outcome bei Reifgeborenen
Beschreibung

Für das Krankenhaus wird ein Index berechnet, der erfasst, wie häufig reifgeborene Kinder sich in einem kritischen Gesundheitszustand befanden oder verstarben.

 

 

Qualitätsanforderung

Je höher der Indexwert, desto mehr Neugeborene befanden sich in einem kritischen Zustand oder verstarben. Der Index berücksichtigt bestehende Krankheitsrisiken bei Müttern und Kindern. Ein Krankenhaus sollte maximal einen Indexwert von 2,32 erreichen.

ErgebnisIndexwert 0,66

(4 beobachtete und 6,0 erwartete von 869 Fällen)

Rechnerisch auffällig Nein
Statistisch auffällig Nein
DatenvalidierungAuswirkung von Datenvalidierung und Neuberechnung auf statistische Auffälligkeit: Keine Änderung

Ergebnisse der Datenvalidierung

DatenvalidierungÜberprüfung der Daten
Vollzähligkeit der Datenlieferung101,12 %
Datenvalidierung vorgesehenJa, stat. auffällig
DurchführungDie vorgesehene Datenvalidierung konnte durchgeführt werden: Nein
GrundGrund, warum die Datenvalidierung nicht durchgeführt wurde (aus Sicht der prüfenden Stelle): Mit Schreiben von 9. Juni 2022 hat die LAG Bayern dem IQTIG mitgeteilt, dass die Gesellschafter der LAG Bayern GbR mittels Beschluss entschieden haben, die Durchführung der Datenvalidierung gemäß § 9 der Richtlinie für das Erfassungsjahr 2021 auszusetzen.
ZusicherungDer Standort hat eine Zusicherung über die Korrektheit der Dokumentation abgegeben: Nein
Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2023). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!