Externe Qualitätssicherung: IQTIG veröffentlicht Qualitätsreport 2019

24.09.2019

Das IQTIG hat den Qualitätsreport 2019 veröffentlicht. Der jährliche Qualitätsreport wird im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) erstellt und enthält für das Erfassungsjahr 2018 die Qualitätsergebnisse von 221 Indikatoren. Insgesamt wurden für den Qualitätsreport 2019 ca. 3,3 Millionen Daten­sätze zur Versorgungsqualität ausgewertet.

Anders als bisher üblich wird im Titel des Qualitätsreports das Jahr genannt, in dem der Qualitätsreport erscheint (2019), und nicht mehr das zurückliegende Erfassungsjahr (2018). Dies ist darin begründet, dass im Qualitätsreport zunehmend über mehrere Erfassungsjahre (neben dem Strukturierten Dialog zu den Ergebnissen des Vorjahres auch Ergebnisse von Follow-up-Indikatoren) berichtet wird.

Die Daten wurden im Rahmen von 23 Qualitätssicherungsverfahren der gesetzlichen Qualitätssicherung nach §§ 136 ff. SGB V erhoben. 21 Verfahren mit 205 Qualitätsindikatoren wurden nach der „Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern (QSKH-RL)“ durchgeführt. Zwei Verfahren mit 16 Indikatoren richteten sich nach der 2018 gültigen „Richtlinie zur einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung (Qesü-RL)“.

Der Qualitätsreport beinhaltet damit Ergebnisse sowohl aus dem ambulanten und als auch dem stationären Bereich. Im stationären Sektor wurden die Daten durch 1.496 Krankenhäuser mit 1.811 Standorten erhoben. Die Auswertungen für die sektorenübergreifenden QS-Verfahren liegen bisher noch nicht vollständig vor. Für das Verfahren Perkutane Koronar­intervention (PCI) und Koronarangiographie umfasst die Auswertungsgrundlage zum Erfassungsjahr 2018 insgesamt 770.031 Datensätze. Von diesen wurden 68.117 durch 264 vertragsärztliche Praxen und Medizinische Versorgungszentren (MVZ) sowie 699.731 von 1.065 Krankenhausstandorten geliefert. Erstmals wurden 2.183 Datensätze zu selektivvertraglich erbrachten Leistungen von Vertragsärztinnen und -ärzten übermittelt. Die sozialdatenbasierten Auswertungen werden voraussichtlich im Jahr 2020 verfügbar sein. Im vorliegenden Qualitätsreport werden erstmals Ergebnisse der einrichtungsbezogenen QS-Daten im Verfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen dargestellt und bewertet. Im Erfassungsjahr 2018 wurden 2.794 einrichtungsbezogene Datensätze für den ambulanten Bereich eingereicht: 584 von Krankenhäusern und 2.210 von vertragsärztlichen Leistungserbringern. Für den stationären Bereich wurden 922 einrichtungsbezogene Datensätze von Krankenhäusern und 6 von Belegärztinnen und -ärzten geliefert.

Wie in den Jahren zuvor sind die Ergebnisse zu den meisten Qualitätsindikatoren stabil oder haben sich verbessert. 44 der 221 Indikatoren (20 Prozent) weisen eine signifikante Verbesserung in den Ergebnissen auf (Erfassungsjahr 2017: 17 Prozent). 7 Indikatoren (3 Prozent) zeigten eine signifikante Verschlechterung der Ergebnisse (Erfassungsjahr 2017: 5 Prozent). 159 Indikatorergebnisse (72 Prozent) sind gegenüber dem Vorjahr unverändert (Erfassungsjahr 2017: 67 Prozent). Bei 11 Qualitätsindikatoren (5 Prozent) kann keine Aussage über eine Veränderung der Ergebnisse gemacht werden (Erfassungsjahr 2017: 11 Prozent). Dies ist zum Beispiel bei neu eingeführten oder veränderten Indikatoren der Fall.

Am 26. und 27. September 2019 veranstaltet der G-BA in Berlin seine 11. Qualitätssicherungskonferenz. Sie ist eine der zentralen Foren in Deutschland zum Thema Qualitätssicherung. Der zweite Tag der Konferenz wird inhaltlich vom IQTIG ausgerichtet. Anlässlich der Konferenz stellt das IQTIG seinen Qualitätsreport 2019 öffentlich vor.

Der komplette Qualitätsreport 2019 steht auf der Website des IQTIG als barrierefreie PDF-Datei zur Verfügung: https://iqtig.org/berichte/qualitaetsreport/. Auch eine Zusammenfassung des Reports ist dort zu finden. Unter qualitaetsreport(at)iqtig.org können gedruckte Exemplare des Qualitätsreports kostenlos bestellt werden.

Das IQTIG ist das zentrale Institut für die gesetzlich verankerte Qualitätssicherung im Gesundheitswesen in Deutschland. Seine Aufgaben in der einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung sind im Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) in § 137a Abs. 1 beschrieben. Darüber hinaus definiert das Krankenhausstrukturgesetz Aufgaben des IQTIG in der qualitätsorientierten Steuerung des Gesundheitswesens. Geregelt wird die externe Qualitätssicherung in Deutschland durch Beschlüsse und Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) im Rahmen der §§ 136 ff. SGB V.

Diese Pressemitteilung können Sie auch als PDF herunterladen.