Gesundheitswissenschaftler/Sozialwissenschaftler oder Psychologe (w/m/d) - VE22AS19

19.04.2022

Zur Unterstützung unseres multiprofessionellen Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Elternzeitvertretung für die Abteilung „Verfahrensentwicklung“ einen erfahrenen

Gesundheitswissenschaftler / Sozialwissenschaftler oder Psychologe (w/m/d).

Die Stelle ist bis zum 31.08.2023 befristet.

Die Abteilung „Verfahrensentwicklung“ erarbeitet im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) neue, sektorenübergreifende QS-Verfahren. Entsprechend den Zielsetzungen der Qualitätsförderung, der Patienteninformation oder der qualitätsorientierten Steuerung im Gesundheitswesen werden auf wissenschaftlicher Basis unterschiedliche Qualitätsmodelle, Qualitätsindikatoren, Erhebungsinstrumente und Auswertungskonzepte entwickelt. Diese können sich auf vielfältige Versorgungssituationen in unterschiedlichen medizinischen Fachgebieten beziehen.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Entwicklung neuer sektorenübergreifender Verfahren der Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung in einem hochmotivierten und multiprofessionellen Team
    • Erstellung von Konzeptstudien (inkl. Versorgungsanalysen)
    • Erstellung von Umsetzbarkeitsstudien
    • Neuentwicklung von Qualitätsindikatoren
    • Machbarkeitsprüfungen für neue QS-Verfahren
  • Auswertung wissenschaftlicher Literatur unterschiedlicher Fachgebiete
  • Erstellen von Auswertungskonzepten für Sozialdatenanalysen
  • Mitarbeit an wissenschaftlich Zwischen- und Abschlussberichten an den G-BA
  • Betreuung von Expertengremien (themenbezogene Moderation, Vor- und Nachbereitung)
  • Präsentation von Entwicklungsergebnissen über den Projektverlauf in den Gremien des G-BA
  • Mitarbeit an wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Vorträge auf Tagungen und Fachkongressen

 Unsere Anforderungen an Sie:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) in Public Health, den Gesundheits- bzw. Pflegewissenschaften, der Psychologie (Master), der Sozialwissenschaften (Master) oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Sehr gute Kenntnisse der evidenzbasierten Medizin und Erfahrung mit der wissenschaftlichen Arbeit
  • Gute Kenntnisse
    • der quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung
    • der Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung und der Gesundheitsberichterstattung
  • Erfahrung mit der Arbeit in Projektstrukturen
  • Analytisches und konzeptionelles Denkvermögen auf der Grundlage eines fundierten Fachwissens und lösungsorientierter Kreativität
  • Hohe Sprachkompetenz in der Erstellung wissenschaftlicher Berichte und Gutachten
  • Kommunikatives Geschick und gutes Präsentationsvermögen
  • Berufserfahrungen aus der Patientenversorgung, dem Qualitätsmanagement oder der Qualitätssicherung sind von Vorteil

Was wir Ihnen bieten:

  • Flexible Arbeitszeiten mit der Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • Ein attraktives Vergütungspaket nach dem Tarifvertrag für die Beschäftigten des MDK
  • Eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung
  • Ein innovatives, engagiertes Team
  • Ein spannendes Themenfeld im Gesundheitswesen
  • Einen Arbeitsplatz im Zentrum Berlins

Haben Sie Interesse? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einschließlich Lebenslauf und Zeugnissen (ausschließlich als PDF) mit Betreff „VE22AS19“ unter Angabe Ihrer
Gehaltsvorstellung per E-Mail an den Leiter der Abteilung „Verfahrensentwicklung“,
Herrn Prof. Dr. Jürgen Pauletzki (bewerbung(at)iqtig.org).

Hinweise zum Datenschutz im Rahmen Ihrer Bewerbung finden Sie unter https://iqtig.org/datenschutz/.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2022). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!