Gremienaufbau abgeschlossen: IQTIG beruft Wissenschaftlichen Beirat und setzt Kuratorium ein

21.09.2016

Berlin, 21. September 2016 – Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen hat einen Wissenschaftlichen Beirat eingesetzt und ein Kuratorium berufen. Der Beirat besteht aus zwölf unabhängigen Sachverständigen und hat die Aufgabe, das Institut gemäß § 137a Abs. 5 SGB V in grundsätzlichen Fragen der externen Qualitätssicherung zu beraten. Die Mitglieder werden für die Dauer von zunächst vier Jahren berufen. Danach ist maximal eine weitere Amtszeit möglich. Eine Übersicht über die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats finden Sie hier.

Das Kuratorium des IQTIG besteht aus 30 Mitgliedern und bildet das breite Spektrum gesellschaftlichen Lebens in Deutschland ab. Ein Drittel der Mitglieder kommt aus dem Kreis der Träger des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), wie zum Beispiel GKV-Spitzenverband, Kassenärztliche und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung sowie Deutsche Krankenhausgesellschaft. Ein weiteres Drittel wird von Organisationen entsandt, die nicht im G-BA vertreten sind. Dazu gehören beispielsweise Gewerkschaften und Kirchen. Das letzte Drittel stellen Sozialverbände, Patientenvertretungen und Selbsthilfeorganisationen für kranke und behinderte Menschen. Das Kuratorium tagt mindestens einmal im Jahr. Seine konstituierende Sitzung soll noch 2016 stattfinden. Eine Übersicht über die Mitglieder des Kuratoriums finden Sie hier.

Mit der Einsetzung des Kuratoriums und der Berufung des Wissenschaftlichen Beirates ist der Gremienaufbau des IQTIG komplettiert. Weitere Informationen zu den Gremien des Instituts finden Sie in der Satzung des IQTIG. Seit dem Januar 2015 wird das IQTIG mit Sitz in Berlin stufenweise aufgebaut und erfüllt bereits seit Anfang 2016 seine Aufgaben im Rahmen der einrichtungs- und sektorenübergreifenden Qualitätssicherung, wie sie in § 136 ff. SGB V beschrieben sind. Derzeit sind rund 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim IQTIG beschäftigt.