Nach Prüfung durch das IQTIG: 233 Qualitätsindikatoren erfüllen die Kriterien für gute Transparenz

01.07.2016

Berlin, 1. Juli 2016 – Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz (IQTIG) hat geprüft, welche Qualitätsindikatoren der externen Qualitätssicherung den Maßstäben guter Transparenz entsprechen. 233 erfüllen die Kriterien für das zurückliegende Jahr und sind nun in den nächsten strukturierten Qualitätsberichten der Krankenhäuser verpflichtend zu veröffentlichen. Diese Indikatoren sind geeignet, Patienten und einweisenden Ärzten Auskunft über wichtige Aspekte der Versorgungsqualität der medizinischen Behandlung in den jeweiligen Krankenhäusern zu geben. Unter Strukturierter Qualitätsbericht steht der vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) abgenommene Bericht zum Download bereit.

Hintergrund: Gemäß § 136 b SGB V sind die Krankenhäuser in Deutschland gesetzlich verpflichtet, jedes Jahr anhand von Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) einen strukturierten Qualitätsbericht zu erstellen und zu veröffentlichen. Die Berichte enthalten Informationen zu Struktur- und Leistungsdaten des jeweiligen Krankenhauses sowie Ergebnisse von Qualitätsindikatoren aus der externen stationären Qualitätssicherung.

Das IQTIG untersucht im Auftrag des G-BA, für welche Qualitätsindikatoren die Ergebnisse zur Veröffentlichung geeignet sind. Dies geschieht zum einen durch eine statistische Prüfung. Zum anderen bewerten Expertinnen und Experten der Fachgruppen auf Bundesebene und Vertreter der 17 Landesgeschäftsstellen für Qualitätssicherung die Indikatoren. Danach wurden die insgesamt 351 Qualitätsindikatoren in eine von vier Kategorien eingeordnet. Diese reichen von Kategorie 1: „Verpflichtende Veröffentlichung empfohlen“ bis Kategorie 4: „Veröffentlichung nicht empfohlen.“ Am 16. Juni 2016 hat der G-BA den bindenden Beschluss gefasst, dass die Ergebnisse von insgesamt 233 Indikatoren der Kategorien 1 und 2 in den Qualitätsberichten der Krankenhäuser den Patienten und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen.