Stellungnahmeverfahren für die Methodische Grundlagen Version 2.0 des IQTIG eingeleitet

16.08.2021

„Die stringente Anwendung unserer Methoden ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die damit erzielten Ergebnisse nachvollziehbar und belastbar sind“, sagt Institutsleiter Prof. Claus-Dieter Heidecke. „Mit der regelmäßigen Aktualisierung und Veröffentlichung unserer Methodischen Grundlagen schaffen wir Transparenz über unsere Arbeit sowie über das Zustandekommen der Arbeitsergebnisse. Durch eine konsequente und fortlaufende Weiterentwicklung passen wir unsere Methodischen Grundlagen den sich kontinuierlich ändernden Erfordernissen der Qualitätssicherung und der Entwicklung der Wissenschaft an“, so Heidecke weiter.

In den Methodischen Grundlagen sind die wissenschaftlichen Arbeitsgrundlagen des IQTIG als fachlich unabhängiges, wissenschaftliches Institut nach § 137a SGB V beschrieben. Dazu gehören die Methoden der Entwicklung und Weiterentwicklung von Qualitätssicherungsmaßnahmen im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Beispiele dafür sind, wie das Institut die Patientenperspektive in die Entwicklung von QS-Verfahren einbindet, welche statistischen Analysemethoden angewendet und nach welchen Prinzipien Patientenbefragungen entwickelt werden.

Das Aufgabengebiet des IQTIG ist die vergleichende einrichtungsübergreifende Qualitätssicherung der Gesundheitsversorgung nach §136 ff SGB V. Als Stiftungseinrichtung des G-BA ist das Institut fachlich unabhängig (§ 137a Abs. 1 SGB V). Das IQTIG arbeitet vor allem im Auftrag des G-BA, kann aber auch vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) beauftragt werden.

Weitere Informationen zur Arbeit des Instituts finden Sie unter iqtig.org.

Diese Pressemitteilung können Sie auch als PDF herunterladen.

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2021). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!