Konstruktion und Auswertungsmethodik für Qualitätsindikatoren der Patientenbefragung

In dem Bericht "Konstruktion und Auswertungsmethodik für Qualitätsindikatoren der Patientenbefragung" werden befragungsbasierte Qualitätsindikatoren und deren Berechnung sowie die Auffälligkeitseinstufung dargestellt und erläutert. Ziel ist es, die Verständlichkeit der Rechenregel-Dokumente zu gewährleisten, ohne diese Dokumente mit zusätzlichen Informationen zu versehen.

Qualitätsindikatoren erlauben den Grad der Erfüllung konkreter Qualitätsanforderungen zu messen. Sie bestehen aus einem Ziel für die Versorgungsqualität (z. B. „möglichst wenige Komplikationen“), einem Messverfahren („Operationalisierung“) und einem Bewertungskonzept für die Zielerreichung in Form eines Referenzwerts und einer Methode zur Feststellung, ob dieser Referenzwert erreicht wurde.

Bei den Darstellungen und Erläuterungen handelt es sich um gekürzte Versionen der entsprechenden Abschnitte aus den Abschlussberichten zur Entwicklung von Patientenbefragungen zu den QS-Verfahren Schizophrenie (QS Schizophrenie), Perkutane Koronarintervention (PCI) und Koronarangiographie (QS PCI), Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen (QS NET) und Ambulante Psychotherapie (QS AmbPT).

Konstruktion und Auswertungsmethodik für Qualitätsindikatoren der Patientenbefragung

Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2023). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!