Empfehlungen an den G-BA: Entwicklung

Das IQTIG formuliert in Berichten Empfehlungen an den G-BA zur Durchführung bzw. Weiterentwicklung der QS-Verfahren. Dabei ist das Institut fachlich und wissenschaftlich unabhängig. In den "Methodischen Grundlagen" sind die wissenschaftlichen Methoden dargestellt, die den Empfehlungen des Instituts zur Entwicklung, Weiterentwicklung und Durchführung von QS-Verfahren zugrunde liegen.

In der Katgeorie Entwicklung finden Sie Berichte und weitere Arbeitsergebnissemit Empfehlungen an den G-BA. Dazu gehören z.B. Konzeptstudien und Machbarkeitsprüfungen im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer QS-Verfahren.
Die Kategorie Evaluation beinhaltet u.a. Informationen zur Arbeit des IQTIG im Bereich Qualitätsverträge.

Konstruktion und Auswertungsmethodik für Qualitätsindikatoren der Patientenbefragung

In dem vorliegenden Bericht werden befragungsbasierte Qualitätsindikatoren und deren Berechnung sowie die Auffälligkeitseinstufung dargestellt und erläutert. Ziel ist es, die Verständlichkeit der Rechenregel-Dokumente zu gewährleisten, ohne diese Dokumente mit zusätzlichen Informationen zu versehen. Qualitätsindikatoren erlauben den Grad der Erfüllung genauer Qualitätsanforderungen zu messen.

Sie bestehen aus einem Ziel für die Versorgungsqualität (z. B. „möglichst wenige Komplikationen“), einem Messverfahren („Operationalisierung“) und einem Bewertungskonzept für die Zielerreichung in Form eines Referenzwerts und einer Methode zur Feststellung, ob dieser Referenzwert erreicht wurde.

Kriterien für die Aussetzung und Aufhebung von Qualitätsindikatoren oder QS-Verfahren: Abschlussbericht

Mit Beschluss vom 15. Juli 2021 beauftragte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) das IQTIG u.a., Kriterien zu entwickeln, anhand derer das IQTIG dem G-BA fachwissenschaftliche Empfehlungen zur Aussetzung einzelner Qualitätsindikatoren und ganzer Indikatorensets geben kann.

Kriterien zur Bewertung der Aussagekraft von Zertifikaten und Qualitätssiegeln (Teil B)

Zertifikate und Qualitätssiegel im Gesundheitswesen dienen dazu, Leistungserbringern die Erfüllung spezifischer Anforderungen und Voraussetzungen zu bescheinigen. So können Zertifikate als eine relevante Informationsquelle für Patientinnen und Patienten hinsichtlich der zu erwartenden Behandlungsqualität fungieren.

Mindestanforderungen an Prozesse und Ergebnisse der Versorgung: Konzept für die Messung und Bewertung

In seinen Strukturrichtlinien legt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Mindestanforderungen an Strukturen (z. B. Vorhandensein eines MRT) fest, die erfüllt sein müssen, damit ein Krankenhausstandort Patientinnen und Patienten mit einer bestimmten Indikation versorgen darf.
Am 14. Mai 2020 hat der G-BA das IQTIG beauftragt, Kennzahlen zu entwickeln, mit deren Hilfe Mindestanforderungen auch an Prozesse und Ergebnisse der Versorgung festgelegt werden können.

Onlinebasierte Patientenbefragung in der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung: Konzept

Durch den Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vom 20. November 2020 wurde das IQTIG mit der Entwicklung eines Konzepts zur onlinebasierten Patientenbefragung beauftragt. Das IQTIG hat daraufhin untersucht, inwiefern unterschiedliche Möglichkeiten einer onlinebasierten Umsetzung dazu beitragen können, Patientenbefragungen effizienter zu gestalten.

Patientenbefragungen: Arbeitshilfe zur Durchführung eines Stellungnahmeverfahrens

Seit dem 1. Juli 2022 ist die Patientenbefragung im Verfahren QS PCI im bundesweiten Regelbetrieb. 2024 können die Landesarbeitsgemeinschaften (LAG) bei besonders auffälligen Ergebnissen Rückmeldungen von den betroffenen Leistungserbringern einholen (s. § 19 Teil 2 der DeQS-RL), ab dem Auswertungsjahr 2025 werden die QI-Ergebnisse der Patientenbefragung regulär Grundlage eines Stellungnahmeverfahrens gemäß DeQS-RL sein.

PlanQI: Neukonzeption der Entwicklung und Bewertung (Teil A)

Das IQTIG hat im Auftrag des G-BA eine Neukonzeption der Entwicklung von planungsrelevanten Qualitätsindikatoren (PlanQI) gemäß § 136c Absatz 1 SGB 5 vorgenommen. Für das vom G-BA daraus ausgewählte Szenario soll nach einer Konkretisierung ein Entwicklungs- und Bewertungsmodell (Teil B) sowie ein Anwendungsbeispiel (Teil C) erarbeitet werden.

PPP-RL: Auswertungs- und Berichtskonzepte zur Erstellung der Quartals- und Jahresberichte

Seit dem 1. Januar 2020 regelt die Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik-Richtlinie (PPP-RL) Mindestanforderungen an die Personalausstattung in den Krankenhäusern der psychiatrischen und psychosomatischen Versorgung.

QS-Verfahren Ambulante Psychotherapie: Zwischenbericht zur Überarbeitung der Konzeptskizze

Das zukünftige QS-Verfahren Ambulante Psychotherapie soll die Versorgungsqualität von Patientinnen und Patienten mit psychischen Erkrankungen verbessern sowie die qualitätsrelevanten Prozesse einer psychotherapeutischen Behandlung untersuchen und messen. Im vorliegenden Zwischenbericht hat das IQTIG eine Konzeptskizze dazu aus dem Jahr 2015 geprüft und überarbeitet. Der Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sieht vor, bei der Prüfung insbesondere die aktuelle Psychotherapie-Richtlinie vom 24. November 2016 zu berücksichtigen sowie die Patientenperspektive einzubeziehen.

QS-Verfahren Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Sepsis: Abschlussbericht

Das IQTIG hat seinen Abschlussbericht zur Entwicklung eines Qualitätssicherungsverfahrens Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Sepsis veröffentlicht. Ziel dieses QS-Verfahrens ist die Messung und vergleichende Darstellung patientenrelevanter Qualitätsaspekte der Sepsis bei erwachsenen Patientinnen und Patienten, um so eine Reduzierung der Letalität, neu auftretender Morbiditäten und Pflegebedürftigkeit zu erreichen.

QS-Verfahren Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Sepsis: Machbarkeitsprüfung

Am 16. Juli 2020 wurde das IQTIG vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit der Entwicklung des Qualitätssicherungsverfahrens Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Sepsis beauftragt. Die Beauftragung beinhaltete die Neuentwicklung von Qualitätsindikatoren und den notwendigen Dokumentationsvorgaben (Teil A) sowie eine Machbarkeitsprüfung (Teil B).

QS-Verfahren Entlassmanagement: Zwischenbericht zur Überarbeitung einer Konzeptskizze

2018 wurde das IQTIG beauftragt, eine vorliegende Konzeptskizze für ein neues QS-Verfahren Entlassmanagement zu prüfen und zu überarbeiten. Die Ergebnisse und Empfehlungen dienen dem G-BA als Grundlage, gegebenenfalls eine Konkretisierung der weiteren Beauftragungsgegenstände zur Entwicklung von Qualitätsindikatoren zur Abbildung der Versorgungsqualität am Übergang zwischen den Sektoren vorzunehmen.

QS-Verfahren Lokal begrenztes Prostatakarzinom: Konzeptstudie

2016 hat das IQTIG eine Konzeptstudie für ein neues QS-Verfahren Lokal begrenztes Prostatakarzinom erstellt. Der Fokus lag dabei auf den Qualitätsaspekten „Partizipative Entscheidungsfindung“ sowie „Erfassung der Ergebnisqualität in Bezug auf spezifische Komplikationen der operativen und strahlentherapeutischen Behandlung“.

Versorgung mit implantierten Herzschrittmachern und Defibrillatoren: Weiterentwicklungsstudie

Am 18. März 2022 wurde das IQTIG mit einer Weiterentwicklungsstudie für ein QS-Verfahren zur Versorgung mit implantierten Herzschrittmachern und Defibrillatoren beauftragt. In seiner Weiterentwicklungsstudie "Versorgung mit implantierten Herzschrittmachern und Defibrillatoren" empfiehlt das IQTIG, zusätzlich zu den bereits qualitätsgesicherten stationären Implantationen, Revisionen und Systemwechsel auch entsprechende ambulante Eingriffe in das QS-Verfahren Versorgung mit Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren (QS HSMDEF) einzubeziehen. Dagegen wird der Einbezug von Kontrolluntersuchungen bzw. der Nachsorge nicht empfohlen.

Frühere Veröffentlichungen

2023
2022
2021
2020
2018