Lebertransplantation (LTX)

Eine Leberlebendspende durch nahestehende Personen kann eine Therapiemöglichkeit sein. Durch den besonderen anatomischen Aufbaus der Leber und der großen Regenerationsfähigkeit eines gesunden Organs ist es möglich, Teile der Leber von einem lebenden Spender auf einen Empfänger zu übertragen. Die Leberlebendspende stellt insbesondere bei Kindern eine Möglichkeit dar, die Verfügbarkeit von Organen zu verbessern und so die Therapiemöglichkeiten zu ergänzen.

Die Transplantationszentren sind seit 2006 zur Teilnahme an der externen stationären Qualitätssicherung für das QS-Verfahren Lebertransplantation verpflichtet. Die Qualitätsindikatoren in diesem QS-Verfahren beziehen sich auf schwere Komplikationen, auf die Verweildauer und auf die Sterblichkeit im Krankenhaus sowie auf die Überlebensraten in der langfristigen Nachbeobachtung.