Follow-up Nierenlebendspende 2017 - 2019 (FUNLS)

Das QS-Verfahren Follow-up Nierenlebendspende 2017 - 2019 betrachtet u.a. das 1-, 2- und 3-Jahres-Überleben von Patientinnen und Patienten, die in den Jahren 2017 bis 2019 eine Nierenlebendspende erhalten haben. Es wurde durch die inzwischen außer Kraft gesetzte "Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern" (QSKH-RL) geregelt.

Das frühere QS-Verfahren Nierenlebendspende (ebenfalls geregelt durch die QSKH-RL) wird seit dem 1. Januar 2020 durch das QS-Verfahren Transplantationsmedizin ersetzt, welches durch die "Richtlinie zur datengestützten einrichtungsübergreifenden Qualitätssicherung" (DeQS-RL) geregelt wird.

Die Follow-up-Qualitätsindikatoren der transplantationsmedizinischen QS-Verfahren können für das Erfassungsjahr (EJ) 2020 nicht ausgewertet werden. Der Grund dafür ist, dass die jeweilige Eurotransplant-Nummer in der Regel nicht mehr an die Bundesauswertungsstelle übermittelt wird. Somit kann keine Verknüpfung der Follow-up-Daten zu den Daten des Indexeingriffs stattfinden.

Da zum EJ 2020 nach der QSKH-RL ausschließlich eine Auswertung von Follow-up-Indikatoren vorgesehen war, erfolgt keine Ausgabe einer Bundesauswertung zum EJ 2020. Die Erhebung des Follow-up bleibt jedoch aus Qualitätsgründen weiterhin notwendig. Zusätzlich erfolgt weiterhin die Übermittlung der QS-Datensätze aus dem Follow-up an das Transplationsregister.

Auswertung und Rechenregeln: Follow-up Nierenlebendspende (NLSFU)

  • QSKH-RL
Diese Seite wurde gedruckt auf iqtig.org (Copyright IQTIG 2021). Besuchen Sie uns auf https://iqtig.org. Wir freuen uns!